You are here

Nach dem Eingriff

Nach der Behandlung beobachten wir den Patienten, fragen wir ihn nach seinen Erfahrungen und wir bitten ihn darum, diese auch niederzuschreiben. Auf Grund des Gespräches und der Schrift des Patienten können wir nämlich auf seinen Bewusstseinszustand und sein Koordinationsvermögen schließen.

Falls die Bewegungen des Patienten während unserer Beobachtung normal sind und er sich nicht kraftlos fühlt, kann er auch Auto fahren. Sicherheitshalber suchen Sie in diesem Falle mit einer Begleitperson unsere Praxis auf.

Im begündeten Falle hilft eine Lachgas-Sedierung sowohl dem Patienten als auch dem Arzt, die Behandlung in Folge der Relaxation und der Entspannung des Patienten in einer angenehmeren Atmosphäre und leichter durchzuführen. Die Dauer der zahnmedizinischen Behandlung kann dadurch kürzer werden, aber sie erscheint dem Patienten noch kürzer.

Auf Grund unserer Erfahrungen halten wir die Lachgas-Sedierung für eine zuverlässige, wirksame und sichere Ergänzung der örtlichen Betäubung.

Patientenerlebnisse
„ Das war wie eine Betrunkenheit ohne Brechreiz.“

„Ich habe keine Schmerzen gespürt, nur so viel, dass man in meinem Mund arbeitet.“